Wir Tanzen gemeinsam

In gemeinsamen Tanzworkshops die Kraft des Kreises erleben.

Verschoben auf 11. - 13. November 2022 Die Alchemie der Liebe - Mein Leben transformieren - Die Welt transformieren. In Kooperation mit Athena Verein e.V.

Mitwirkende: Phyllida Anam-Aire, Laura Shannon, Arunga Heiden, Kristin Baege, Dr.in Fawzia Al-Rawi, Vera Zingsem, Rosa Theuer u.a.

DatumFr 30.10.2020 bis So 01.11.2020
15.00 Uhr
Beginn Freitag um 15 Uhr
Ende Sonntag nach dem Mittagessen (12:30 h)
OrtEvang. Akademie / Haus der Kirche Bad Herrenalb
Dobler Str. 51, 76332 Bad Herrenalb
Kosten150,00 €

120,- ermäßigt (auf Anfrage)
Zuzüglich Übernachtung und Verpflegung für die Gesamtzeit EUR 142,- im EZ, EUR 118,- im DZ.

Sonstiges
Männer und Frauen sind herzlich eingeladen!

Beschreibung

Alchemie der LiebeMutter Erde - Alchemie der Liebe

Diese Veranstaltung wird mit Einhaltung der geltenden Coronaverordnungen durchgeführt.

Wir laden Hüterinnen und Sammlerinnen von weiblicher Frauenweisheit aus verschiedenen Teilen der Welt ein, mit uns ihre Traditionen zu teilen. Unsere heilige Alchemie verwandelt die Biologie und die Psychologie so stark, dass unsere kollektiven Erfahrungen eine ganzheitliche und authentische Spiritualität schaffen. Eine, die unsere Menschheit ehrt. Und so bringen wir eine neue Geschichte für die Menschheit hervor.

- Rituale
- Zeremonien
- Tänze
- Heilige Lieder
- Vorträge
- Heilige Texte
- Heilige Gemälde

Mein Name ist .... Phyllida Anam-Aire

Anam-Aire ist ein irisches Wort und bedeutet, Pflegerin der Seele. Ich bin Mutter und Großmutter  (weise Alte) und weile dieses Mal seit 76 Jahren auf dieser gesegneten Erde.

Ich bin eine ordinierte irische Eingeweihte Brigids von Irland und bekomme seit 20 Jahren direkte Durchsagen aus den heiligen Lehren des Cauldrons (Kessels).

Nach diesen Lehren reise ich mit den Toten und bin eine Helferin für diejenigen, die in ihren eigenen dunklen Schatten auf der Erde und im Jenseits steckengeblieben sind.

Die Medizin, die ich überbringe, ist die der heilenden Kraft des Atems. Atem bedeutet in meiner Sprache Lebensenergie / Lebenskraft /.BEOITE

Der Atem ist die Alchemie, der große Transformator des Lebens selbst. Im Strebeprozess  helfe ich dem Atem dabei, zur Lebenskraft zurückzukehren.

TA ANAM BEOITE , ANAM GRA.

Das heißt: Die Seele ist das Ausatmen von Liebe an sich… und reine Liebe ist die Alchemie / die Heilerin.

Mit der Fülle des Segens für alle Wesen in allen Welten der Liebe

Phyllida von Brigid

Arunga Heiden und Kristin Baege:

Wir, Großmutter Arunga und Großmutter Kristin, sind zwei Vertreterinnen des Rates der Großmütter vom Hohlen Fels. Unser Rat hat sich vor 10 Jahren, 2009 gegründet und versammelt sich 2 – 3 mal jährlich für 3 Tage, um unsere Herzensanliegen auszutauschen, unser Machtwort weiter zu bewegen in uns und in der Welt, um zu beten und rituell zu wirken. Alle 2 Jahre feiern wir auch ein großes öffentliches Ritual mit allen interessierten Menschen im oder vor dem Hohlen Fels, wo die älteste Frauenfigur der Welt gefunden wurde (ca. 40.000 Jahre alt), die wir die Urmutter vom Hohlen Fels nennen.

Bei "Alchemie Liebe" wollen wir von unseren Anliegen erzählen, uns mit Wort und Klang ins Netz der Liebe und des Friedens einweben und mit euch ein Ritual zu einem unserer Machtworte feiern!

Weitere Informationen:

Mein Name ist Fawzia Al-Rawi

Es ist ein arabischer Name und ist Träger der liebevollen Kraft und Willensstärke, die in uns pulsiert.

Ich bin Lehrerin in der Tradition des Sufismus, dem Weg der Liebe. Seit mehr als 30 Jahren unterrichte ich und weihe Frauen ein in den Weg zum Göttlichen.

Liebe, die einzige Kraft auf dieser Welt, die fähig ist zu verwandeln, Gegensätze zu einen und uns die Möglichkeit gibt, über uns selbst hinauszuwachsen.

Die Göttlichen Namen sind Archetypen die das Irdische durchfliessen und uns in der Vielfalt und Ambiguität (Merhdeutigkeit) der Welt den Geschmack der Einheit vermitteln.

Die gemeinsamen Rituale, Meditationen und Atemübungen erlauben uns, die innere Schönheit und Vollkommenheit zu erfahren und diese Schönheit heilend in die Welt einfliessen zu lassen.

Weitere Informationen

Ich heiße Laura Shannon.

Mein irischer Familienname Shannon stammt von dem alten eingeborenen irischen Namen für den Fluss Shannon, Sana und bedeutet "Große Muttergöttin". Seit 1985 folge ich dem Ruf, die Weisheitstraditionen der Frauen im alten Europa durch die Frauentänze Griechenlands, des Balkans und Armeniens zu erforschen und zu lehren. Diese alten Tänze wurzeln in der vor-patriarchalischen Göttinnenkultur der Jungsteinzeit, den ursprünglichen europäischen Traditionen der Ureinwohner, die die Erde, den Körper und das Weibliche ehren. Sie drücken verschlüsselte Botschaften von unseren Vorfahren der fernen Vergangenheit aus und enthalten die Fähigkeit zu lehren, zu transformieren und zu heilen. Indem wir uns an unsere Verbindung zu uns selbst, zu den anderen und an das großartige Netz des Lebens erinnern, kultivieren diese Tänze die Fähigkeiten, die wir heute brauchen, um Gemeinschaft und eine nachhaltige Zukunft aufzubauen.

www.laurashannon.net

Mein Name ist Vera Zingsem.

Mein Vorname hat mit der Wahrheit, aber auch mit Treue und Glauben zu tun, die in den Zuständigkeitsbereich der alten nordischen Göttin Vara fiel. Vara war die Schutzgöttin der Liebenden, und so hat mich mein Name früh auf die Spuren der Liebesgöttinnen geführt.

Aphrodite, Venus, Freya, unter welchem Namen die Göttinnen der Liebe auch immer auftauchten, wurden sie von der christlichen („Liebes“-)Religion aufs Heftigste bekämpft. Das, was Liebe und Erotik sein könnten, wurde so unter einem Haufen von Vorurteilen und Missverständnissen begraben.

Seit nunmehr zwei Jahrzehnten steht jedoch die Zahl Zwei statt der Eins unseren Jahreszahlen voran, und die Zwei gilt als die Zahl der Liebe. Es wird somit Zeit, den Liebesgöttinnen in all ihren Facetten wieder einen neuen und zentralen Platz in unserem Leben und in unserem Herzen einzuräumen, denn ihr Wirken war im wahrsten Sinne des Wortes All-umfassend, bezog sich auf Menschen, Tiere und Pflanzen gleichermaßen.

Dieser neuen Liebes-Zeit möchte ich bei „Alchemie der Liebe“ den Weg bahnen, mit Mythen und Geschichten und kleinen Ritualen.

www.polythea-tempel.de

Mein Name ist Rosa Theuer,
ich bin seit 1948 wieder hier auf der Erde inkarniert, die Heilkraft der Rose ist ein Geschenk für mein Dasein. 
Im Jahre 2001 führte mich mein Lebensplan zu Omrael Norbert Muigg, mit dem ich den Weg in und mit der Kosmovision MAYA  gehe und der mich 2009 zur MAYA-Priesterin weihte. Seitdem wirke ich in Verbindung mit der Geistigen Welt und den Kräften, die mich begleiten, für die Menschen, die mir zugeführt werden. In Ritualen, Workshops und Seminaren gebe ich weiter, was mich die Weisheit der vielen Helferkräfte lehrt. Ein wichtiges Anliegen ist mir Klarheit und Friede auf allen Ebenen und Respekt vor allem Sein. 
 
Die Zeremonie im Heiligen Feuer verbindet uns Menschen mit dem Herz des Himmels und dem Herz dieses wunderschönen Planeten Erde, mit den Vier Elementen, mit der Kraft der Vier Himmelsrichtungen und mit all unseren Helfern und Begleitern. Im Kreislauf des Gebens und Empfangens werden auch die Naturreiche gestärkt. Wir ehren all unsere eigenen Anteile und bitten auch die Sternengeschwister um Unterstützung auf dem Weg in dieser Zeit.
 
Möge die Heilige Alchemie der Liebe alles wandeln, was reif ist, in die Transformation zu gehen.
 
ICH BIN...und heiße Christina Diemer,
ich habe viele Namen Christina Frei ist z.B. mein Künstlername, Abnoba (keltische Göttin des Schwarzwalds) lebt in mir, ich bin eine geborene Frey (Schwester von Beate Frey) und heiße auch Christina von den Freyen.
 
Santa Corona hat sich im Januar 2020 in meinem Atelier gezeigt und inspiriert mich seither. ICH BIN Mutter von 2 erwachsenen Töchtern und leite zusammen mit meinem Mann die Akademie Lebenkunst & Gesundheit.
 
ICH BIN stark mit Gaia, Mutter Erde, Pachamama verbunden und von ihr inspiriert. Einer meiner stärksten Lehrer und Heiler war der sog. Poliovirus, an dem ich mit 6 Jahren erkrankt bin und dem ich verdanke, dass ich den Weg der Heilung, Liebe und Kreativität gehe und das auch in die Welt bringe möchte.
 
Jetzt sind wir global mit dem sog. Coronavirus heraus gefordert. Die Angst und Panik ist tief verankert und wird instrumentalisiert. Nicht bei uns, wir starten die 2. Welle=Liebeswelle mit unserem Zoom und Kongress Alchemie der Liebe, die größer ist als alle künstliche Intelligenz.
 
Über die Forschung der Göttinnen in verschiedenen Kulturen und Materialien aus der Natur, Mineralien, Pigmenten etc ist meine Serie "Licht der Erde" entstanden, die ich auf diesem Kongress "Alchemie der Liebe" ausstellen werde.
 
Quantum Kreativität ist multidimensional und verbindet uns mit unserer inneren göttlichen Quelle. Dazu möchte ich dich mit einer kreativen Performance "the ART of Transformation" einladen und ein tiefes Erleben der Alchemie der Liebe erfahrbar machen. 
Akademie Lebenskunst & Gesundheit www.akaleku.de

 

 

 

Referentinnen

Anam-Aire Phyllida

Dr. Phyllida Anam-Aire

Mein Name ist .... Phyllida Anam-Aire

Anam-Aire ist ein irisches Wort und bedeutet, Pflegerin der Seele. Ich bin Mutter und Großmutter  (weise Alte) und weile dieses Mal seit 76 Jahren auf dieser gesegneten Erde.

Ich bin eine ordinierte irische Eingeweihte Brigids von Irland und bekomme seit 20 Jahren direkte Durchsagen aus den heiligen Lehren des Cauldrons (Kessels).

Nach diesen Lehren reise ich mit den Toten und bin eine Helferin für diejenigen, die in ihren eigenen dunklen Schatten auf der Erde und im Jenseits steckengeblieben sind.

Die Medizin, die ich überbringe, ist die der heilenden Kraft des Atems. Atem bedeutet in meiner Sprache Lebensenergie / Lebenskraft /.BEOITE

Der Atem ist die Alchemie, der große Transformator des Lebens selbst. Im Strebeprozess  helfe ich dem Atem dabei, zur Lebenskraft zurückzukehren.

TA ANAM BEOITE , ANAM GRA.

Das heißt: Die Seele ist das Ausatmen von Liebe an sich… und reine Liebe ist die Alchemie / die Heilerin.

Mit der Fülle des Segens für alle Wesen in allen Welten der Liebe

Phyllida von Brigid

Al-Rawi, Fawzia

Dr.in Fawzia Al-Rawi

Dr.in Rosina-Fawzia Al-Rifai-Al-Rawi leitet weltweit Seminare zum Thema „Weibliche Spiritualität“. Geboren in Bagdad, Irak, lernte sie schon als Kind von ihrer Großmutter die Ausdrucksformen und die tiefe Weisheit des Orientalischen Tanzes. Sie promovierte in Orientalistik und schrieb zahlreiche Bücher. Zwölf Jahre Unterweisung durch einen Sufi-Meister in Jerusalem ließen sie zur erfahrenen Begleiterin in den Sufismus werden. Heute lebt Fawzia Al-Rawi mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Wien.

Nachdem sie 2001 ihren Lebensmittelpunkt hierher verlegt hatte, begann sich ihre Lehrtätigkeit neben ihrer Arbeit über die Grenzen Österreichs bzw. Europas hinaus doch in gewisser Weise in Wien zu konzentrieren. Damit einhergehend wuchs in ihr der Wunsch nach der Gründung eines stabilen Ortes, sodass die Menschen auch hierher kommen könnten. Nach mehrjähriger Suche fand sie im Frühjahr 2006 das Haus in der Albrechtsbergergasse und gründete mit Unterstützung einiger anderer Frauen den Verein SAFA. Jener Teil, der nicht für Vereinszwecke genutzt wird, wird von Fawzia Al-Rawi und ihrer Familie und Freundinnen bewohnt.

Shannon Laura

Laura Shannon

Ich heiße Laura Shannon.

Mein irischer Familienname Shannon stammt von dem alten eingeborenen irischen Namen für den Fluss Shannon, Sana und bedeutet "Große Muttergöttin". Seit 1985 folge ich dem Ruf, die Weisheitstraditionen der Frauen im alten Europa durch die Frauentänze Griechenlands, des Balkans und Armeniens zu erforschen und zu lehren. Diese alten Tänze wurzeln in der vor-patriarchalischen Göttinnenkultur der Jungsteinzeit, den ursprünglichen europäischen Traditionen der Ureinwohner, die die Erde, den Körper und das Weibliche ehren. Sie drücken verschlüsselte Botschaften von unseren Vorfahren der fernen Vergangenheit aus und enthalten die Fähigkeit zu lehren, zu transformieren und zu heilen. Indem wir uns an unsere Verbindung zu uns selbst, zu den anderen und an das großartige Netz des Lebens erinnern, kultivieren diese Tänze die Fähigkeiten, die wir heute brauchen, um Gemeinschaft und eine nachhaltige Zukunft aufzubauen.

www.laurashannon.net

Arunga Heiden und Kristin Baege

Arunga Heiden, Kristine Baege

Arunga Heiden und Kristin Baege:

Wir, Großmutter Arunga und Großmutter Kristin, sind zwei Vertreterinnen des Rates der Großmütter vom Hohlen Fels. Unser Rat hat sich vor 10 Jahren, 2009 gegründet und versammelt sich 2 – 3 mal jährlich für 3 Tage, um unsere Herzensanliegen auszutauschen, unser Machtwort weiter zu bewegen in uns und in der Welt, um zu beten und rituell zu wirken. Alle 2 Jahre feiern wir auch ein großes öffentliches Ritual mit allen interessierten Menschen im oder vor dem Hohlen Fels, wo die älteste Frauenfigur der Welt gefunden wurde (ca. 40.000 Jahre alt), die wir die Urmutter vom Hohlen Fels nennen.

Bei "Alchemie Liebe" wollen wir von unseren Anliegen erzählen, uns mit Wort und Klang ins Netz der Liebe und des Friedens einweben und mit euch ein Ritual zu einem unserer Machtworte feiern!

Weitere Informationen:

 

www.ratdergrossmuetter.org

 

Theuer Rosa

Rosa Theuer

Mein Name ist Rosa Theuer,
ich bin seit 1948 wieder hier auf der Erde inkarniert, die Heilkraft der Rose ist ein Geschenk für mein Dasein. 
Im Jahre 2001 führte mich mein Lebensplan zu Omrael Norbert Muigg, mit dem ich den Weg in und mit der Kosmovision MAYA  gehe und der mich 2009 zur MAYA-Priesterin weihte. Seitdem wirke ich in Verbindung mit der Geistigen Welt und den Kräften, die mich begleiten, für die Menschen, die mir zugeführt werden. In Ritualen, Workshops und Seminaren gebe ich weiter, was mich die Weisheit der vielen Helferkräfte lehrt. Ein wichtiges Anliegen ist mir Klarheit und Friede auf allen Ebenen und Respekt vor allem Sein. 
 
Die Zeremonie im Heiligen Feuer verbindet uns Menschen mit dem Herz des Himmels und dem Herz dieses wunderschönen Planeten Erde, mit den Vier Elementen, mit der Kraft der Vier Himmelsrichtungen und mit all unseren Helfern und Begleitern. Im Kreislauf des Gebens und Empfangens werden auch die Naturreiche gestärkt. Wir ehren all unsere eigenen Anteile und bitten auch die Sternengeschwister um Unterstützung auf dem Weg in dieser Zeit.
 
Möge die Heilige Alchemie der Liebe alles wandeln, was reif ist, in die Transformation zu gehen.
Vera Zingsem

Vera Zingsem

Mein Name ist Vera Zingsem.

Mein Vorname hat mit der Wahrheit, aber auch mit Treue und Glauben zu tun, die in den Zuständigkeitsbereich der alten nordischen Göttin Vara fiel. Vara war die Schutzgöttin der Liebenden, und so hat mich mein Name früh auf die Spuren der Liebesgöttinnen geführt.

Aphrodite, Venus, Freya, unter welchem Namen die Göttinnen der Liebe auch immer auftauchten, wurden sie von der christlichen („Liebes“-)Religion aufs Heftigste bekämpft. Das, was Liebe und Erotik sein könnten, wurde so unter einem Haufen von Vorurteilen und Missverständnissen begraben.

Seit nunmehr zwei Jahrzehnten steht jedoch die Zahl Zwei statt der Eins unseren Jahreszahlen voran, und die Zwei gilt als die Zahl der Liebe. Es wird somit Zeit, den Liebesgöttinnen in all ihren Facetten wieder einen neuen und zentralen Platz in unserem Leben und in unserem Herzen einzuräumen, denn ihr Wirken war im wahrsten Sinne des Wortes All-umfassend, bezog sich auf Menschen, Tiere und Pflanzen gleichermaßen.

Dieser neuen Liebes-Zeit möchte ich bei „Alchemie der Liebe“ den Weg bahnen, mit Mythen und Geschichten und kleinen Ritualen.

www.polythea-tempel.de

Christina Diemer - neu

Christina Diemer

ICH BIN...und heiße Christina Diemer,
ich habe viele Namen Christina Frei ist z.B. mein Künstlername, Abnoba (keltische Göttin des Schwarzwalds) lebt in mir, ich bin eine geborene Frey (Schwester von Beate Frey) und heiße auch Christina von den Freyen.
 
Santa Corona hat sich im Januar 2020 in meinem Atelier gezeigt und inspiriert mich seither. ICH BIN Mutter von 2 erwachsenen Töchtern und leite zusammen mit meinem Mann die Akademie Lebenkunst & Gesundheit.
 
ICH BIN stark mit Gaia, Mutter Erde, Pachamama verbunden und von ihr inspiriert. Einer meiner stärksten Lehrer und Heiler war der sog. Poliovirus, an dem ich mit 6 Jahren erkrankt bin und dem ich verdanke, dass ich den Weg der Heilung, Liebe und Kreativität gehe und das auch in die Welt bringe möchte.
 
Jetzt sind wir global mit dem sog. Coronavirus heraus gefordert. Die Angst und Panik ist tief verankert und wird instrumentalisiert. Nicht bei uns, wir starten die 2. Welle=Liebeswelle mit unserem Zoom und Kongress Alchemie der Liebe, die größer ist als alle künstliche Intelligenz.
 
Über die Forschung der Göttinnen in verschiedenen Kulturen und Materialien aus der Natur, Mineralien, Pigmenten etc ist meine Serie "Licht der Erde" entstanden, die ich auf diesem Kongress "Alchemie der Liebe" ausstellen werde.
 
Quantum Kreativität ist multidimensional und verbindet uns mit unserer inneren göttlichen Quelle. Dazu möchte ich dich mit einer kreativen Performance "the ART of Transformation" einladen und ein tiefes Erleben der Alchemie der Liebe erfahrbar machen. 
Akademie Lebenskunst & Gesundheit www.akaleku.de

 

Veranstaltungsort

Evang. Akademie / Haus der Kirche Bad Herrenalb
Dobler Str. 51
76332 Bad Herrenalb